Der Abschied: so einzigartig wie das verbrachte Leben.

Natürlich können wir Ihnen nicht das Gefühl von Trauer, Verlust und Hilflosigkeit nehmen. Aber wir können Ihnen die Hand reichen und Sie in dieser schwierigen Zeit Ihres Lebens begleiten und Ihnen tröstend und beratend zur Seite stehen.

Früher war es bei der Gestaltung der Beerdigung wichtig, was Religion und Tradition erwarten und auch, was Verwandte, Freunde und Nachbarn darüber denken. Das Ansehen des Verstorbenen meinte man so unterstreichen zu müssen. Heute ist das anders. Vielmehr sind die Bedürfnisse der engen Familie und die Wünsche des Verstorbenen in den Vordergrund gerückt. Man kann mehr Wert auf die Persönlichkeit des Verstorbenen mit einer individuellen Gestaltung der Trauerfeier legen. Scheuen Sie sich also nicht der Vielfältigkeit des Lebens des Verstorbenen gerade auf dem letzten Weg noch einmal Ausdruck zu verleihen.

Gerne finden wir mit Ihnen gemeinsam Lösungen, wie genau wir der Persönlichkeit Ihres geliebten Menschen gerecht werden und sie angemessen in die Zeremonie mit einfließen lassen können. Ganz gleich, ob laut oder leise, bunt oder schlicht, besinnlich oder heiter, intim oder offen für jeden. Was zählt ist die Zeit und eben der Moment, für einen passenden Abschied.

„Angehörige durch diese schwierige Zeit mit Mitgefühl und Trost zu begleiten, hat für mich als Trauerbegleiterin höchste Priorität.“

Sandra Weißelstein
Trauerberaterin und Trauerbegleiterin

Durch den Abschied Erinnerungen bewahren und schaffen. Rituale können helfen den Verlust zu begreifen.

Es sind oft kleine Vorlieben, Gesten, Gewohnheiten oder vielleicht sogar Marotten, die wir aus dem Alltag kennen. Sie lassen uns vermissen, aber auch schmunzeln, sie wecken Vertrauen und Heiterkeit und sie verbinden uns durch Menschlichkeit und Liebe.

Diese lebendigen Momente können auch in die Ausgestaltung des Abschiedes mit einfließen. Sie sind viel wichtiger als die Anzahl an Blumengestecken.

„Wir beraten Sie gerne, wie Sie persönliche Momente in die Trauerfeier oder Beerdigung mit einfließen lassen können.“

Simon Urbanski
Geschäftsführer und Bestattungsfachkraft

Wir können mit kleinen Gesten die Vergangenheit in den Mittelpunkt rücken und uns damit das Loslassen erleichtern.

Seien Sie nicht allein mit Ihrer Trauer.

In unserer Kirche können Sie gemeinsam mit der Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn Abschied nehmen. Wenn Sie möchten, können Sie das natürlich auch alleine tun.
Die klassische und harmonische Atmosphäre bietet Raum für Momente der Stille, zum Erinnern oder zum Beten.

Das Nachkaffee: gemeinsam trauern und Geschichten des Lebens teilen.

Es sind die großen Familienereignisse, die eine Familie näher zusammenbringen. So auch bei einer Beerdigung. Im Umfeld der Vertrauten gemeinsame Erinnerungen auszutauschen schafft tröstenden Zusammenhalt. Einmal mehr bei einem Kaffee und einem kleinen Imbiss. Beim Nachkaffee kommen auch gerne Verwandte, Freunde und Bekannte dazu, die man lange nicht gesehen hat, um gemeinsam dem Verstorbenen zu gedenken.

Ich habe Dir ein Bild gemalt.

Heute ist es möglich Särge und Urnen individuell zu gestalten, zum Beispiel indem sie von den Kindern oder Enkeln bemalt werden. Diese gemeinsame Beschäftigung kann beim Trauerprozess helfen und schafft auch eine schöne Erinnerung.

Gefühle gibt es überall, auch im Internet.

Es ist nicht ungewöhnlich seine Trauer auch im Internet zu zeigen. Mit unserem digitalen Gedenkportal bieten wir einen geschützten Raum für Mitgefühl, Trost und Erinnerung. Erstellen Sie eine Gedenkseite, entzünden Sie eine virtuelle Kerze oder legen Sie ein Familienalbum an – so können Sie auch Familie und Freunde teilhaben lassen, die weit entfernt wohnen.

Etwas für immer.

Bei der Nano LifeLines Schmuckserie werden Abdrücke von Händen, Fingern oder Füßen durch Lasergravur für ewig festgehalten. So schaffen Sie ein einzigartiges Schmuckstück mit Ihrer ganz persönlichen Erinnerung. Es gibt unterschiedliche Schmuckarten in vielen verschiedenen Farben.